Drucken

Seit Jahren verhandelt die IG Klettern Basler Jura mit den Kantonen Baselland und Solothurn um Kletterkonzepte. Dabei werden immer auch Fragen im Zusammenhang mit mit dem Erschliessen neuer Routen oder zu Sanierungen aufgegriffen. 

 

Von Seiten der Behörden gibt es verschiedene Vorstellungen wie dies in Zukunft gehandhabt werden sollte. Ob diese Vorstellungen mit den unsrigen übereinstimmen ist nicht unbedingt klar. 

 

Fakt ist jedenfalls zur Zeit: 

  1. Sowohl der Kanton Baselland wie der Kanton Solothurn verlangen prinzipiell für jede neue Kletterroute eine "Baubewilligung" (!) 
  2. Die IG Klettern hat sich 1999, auf der Basis des Felsinventars, für gewisse Erschliessungs- resp. Sanierungsverzichte ausgesprochen 
  3. Die Entwicklung der Sportkletterei in der Region hat sich in den vergangenen Jahren (logischerweise!) nicht aufhalten lassen. 

Für die IG Klettern ist es daher unumgänglich, Richtlinien zum Einrichten und Sanieren von Kletterrouten zu aktualisieren, die von den aktiven Erschliessern und Sanierern getragen werden. Dazu treffen sich diesen Winter alle bekannten Bosch- und Hiltibesitzer der Region mit dem Vorstand der IG Klettern.