Drucken

An der Sitzung vom 28.5. mit der Bürgergemeinde Duggingen konnte leider keine Einigung erzielt werden. Unser Vorschlag die "Variante Kanton" als gangbaren Kompromiss im Sinne eines kantonalen Konzeptes, stiess bei der Gemeinde auf keine Gegenliebe. 

Der SAC-Zentralpräsident Frank Müller höchstpersönlich vertrat unseren Standpunkt sehr klar und deutlich. Die Gemeinde akzeptierte diesen Vorschlag gleichwohl nicht und bestimmte, dass der Kanton verfügen soll.
Dieser prüft nun sein weitere Vorgehen und den Umfang der Massnahmen so schnell wie möglich um dann einen Schutzbeschluss zu fällen. Fällt dieser umfangreicher aus als der an der Sitzung vom 18. März (vgl. Beitrag weiter unten) wird der SAC umgehend vom Verbandsbeschwerderecht gebrauch machen.

Die weiteren Punkte wie Zugangswege, Bus-Haltestelle Pelzli, Feuerstellen und WC wollte die Bürgergemeindepräsidentin zuerst an eine Einigung knüpfen. Ihre begleitenden Bürgerrats-Kollegen traten aber nicht darauf ein und so werden wir als nächstes ein Weg- WC- und Feuerstellenkonzept erarbeiten und die Zusammenarbeit mit der Bürgrgemeinde und dem Forst nicht unterbrechen. Hier konnten erfreulicherweise Fortschritte erzielt werden.

Eine Pressekonferenz zum "Kletterkonzept Baselland" wird es vorerst nicht geben da auch noch Verhandlungen mit der "Immobilien Basel" geführt werden müssen um die Fakten am Bärenfels (Sektor "Gewächshaus" und Feuer- Abseilstelle im Hauptsektor) zu klären