Drucken

Seit einigen Jahren treffen sich Vertreter/innen von Sport, Naturschutz und Verwaltung zweimal jährlich zum sogenannten "runden Tisch". Diese Plattform ermöglicht es direkt mit betroffenen Ämtern und Interessenvertretern auftauchende Probleme und Spannungen im Verhältnis von Sport und Naturschutz, oder Ämterplanungen zu diskutieren. Aktiv wird diese Plattform vor allem von den Mountainbikern, den OL-Läufern und den Kletterern benutzt um ihre Anliegen im Bezug zur Raumnutzung anzubringen, respektive dort wo die Nutzung eingeschränkt wird, oder werden sollte, dies auf ein vertretbares Mass zu reduzieren.

Es zeigte sich bald, aufgrund der immer wieder gefundenen Lösungsansätze, dass es ideal wäre, den runden Tisch mit mehr Behördenverbindlichkeit auszustatten. Diesem Anliegen hat nun der Regierungsrat stattgegeben. Der "runde Tisch" soll zu einer regierungsrätlichen Kommission aufgewertet werden!

Von Seiten der Sportverbände erhoffen wir uns daher mehr Mitwirkungsmöglichkeiten, wenn es darum geht, die Anliegen der Sportler in der "freien Natur" zukünftig besser wahrzunehmen.