Drucken

Parallel zu den Verhandlungen mit Behörden und Naturschutz ist die IG Klettern daran gegangen, ein Ausbildungsmittel für Tourenleiter, Bergführer und andere sogenannte "Multiplikatoren" zu entwickeln. Hintergrund dafür ist die erkannte Notwendigkeit, Berg- oder Klettersportlern nicht nur die technischen Fähigkeiten zur sicheren Ausübung ihres Hobbys anzubieten, sondern auch das Wissen über zunehmend weiter wichtig werdende Fakten zu vermitteln.

Diese sind zum Beispiel das Erkennen von gesperrten oder zum Klettern freigegebenen Felsen, das Beachten von Wildruhezonen und -zeiten. Aber auch über die Bedeutung einer Umlenkung oder generell angepasstes Verhalten im Klettergebiet ("soft skills")  soll eingegangen werden.

 

Geplant ist die Entwicklung dieses Lehrmittels noch in diesem Jahr abzuschliessen.